DRK-Kita "Wirbelwind" in EpeDRK-Kita "Wirbelwind" in Epe

DRK-Kita "Wirbelwind" in Epe

Verbundleitung für DRK-Kitas in Gronau und Epe

Laura Talarico

Tel. 02861 8029-370
Mobil 01761 8029768
l.talarico@drkborken.de

Konzept und Besonderheiten

Die Kindertagesstätten in NRW sind ein sehr wichtiger und unverzichtbarer Teil unseres Bildungswesens. Der vorschulischen Bildung ist in den letzten Jahren eine immer größere Bedeutung zugesprochen worden. Auch die Kooperation mit weiteren, familiennahen Institutionen und allem voran den Grundschulen trägt zu einem neuen Bildungsverständnis im Sinne der Kinder bei.

Dieser Bildungsauftrag wird auch in unseren Kindertageseinrichtungen umgesetzt und beinhaltet die unterschiedlichsten Formen von Lernen und Spielen.

Lernen mit Kopf, Herz und Hand – die Integration von behinderten Kindern, die Vermittlung von Werten, die Ausbildung von sozialen, praktischen, kognitiven und künstlerischen Fähigkeiten und vieles mehr. Dies sind die Aufgaben, die wir als Rotkreuz-Einrichtung im Sinne der Kinder und ihrer Familien gerne erfüllen und die in unserem Leitbild für Kindertagesstätten zum Ausdruck kommen. Unser Schwerpunkt der Einrichtung in Epe ist die Bewegungsförderung.

Kontakt

DRK-Kita "Wirbelwind"

Iris Cyprian
Leitung

Merschgarten 8
48599 Gronau-Epe

Tel. 02565 4061305
kita-wirbelwind@drkborken.de 

Träger der Einrichtung

DRK-gem. Gesellschaft für Sozialen Service und Bildung im Kreis Borken mbH
Röntgenstr. 6
46325 Borken


So sieht es bei uns in der DRK-Kita aus:


  • Bewegung ist Lernen – Lernen ist Bewegung

    Bewegung ist das A und O der kindlichen Entwicklung. 

    • Durch Bewegung bauen Kinder ihre Persönlichkeit auf: Sie lernen, sich mit sich selbst auseinander zu setzen und mit anderen in Kontakt zu treten. 
    • Durch Bewegung lernen Kinder sich und ihren Körper kennen, seine Möglichkeiten und Grenzen: Spaß, Abenteuer, Stärke, Leistung, Müdigkeit, Erschöpfung. 
    • Durch Bewegung erfahren Kinder ihre Umwelt. Was ist oben? Was ist unten? Wie schnell ist schnell? Wie langsam ist langsam? 
    • Durch Bewegung sammeln Kinder Wissen. Sie lernen durch Bewegung. Dieses Wissen bildet die Grundlage für das Lesen, Schreiben und Rechnen. 

    Um Bewegung dauerhaft im Kindergartenalltag zu integrieren, ist es wichtig, täglich sowohl angeleitete als auch freie Bewegungszeiten anzubieten, die sich als Rituale durch die Woche ziehen. Dies kann in Form von Bewegungsspielen, Bewegungsbaustellen, bewegten Geschichten etc. umgesetzt werden.

    Neben dem Thema Bewegung lässt sich die weitere pädagogische Arbeit wie folgt zusammenfassen: 

    Wir geben den Kindern vielfältige Materialien zum Experimentieren und Gestalten und zur Erweiterung ihres gesamten Erfahrungsfeldes. Interkulturelle Begegnungen sind in unseren Einrichtungen selbstverständlich, sehr vielfältig und bunt. Die Kinder wachsen bei uns bewegungsreich und gesund auf. Wir bereichern unsere pädagogische Arbeit durch zahlreiche Kooperationspartner. Wir beobachten und begleiten die Kinder in ihrer Entwicklung und stimmen unsere pädagogische Arbeit mit den Bedürfnissen der Kinder ab. Wir geben den Kindern Lernanreize und setzen Impulse. Wir führen die Kinder an Themen heran, die ihre Neugierde wecken und ihnen neue Entfaltungsmöglichkeiten bieten. Wir fördern alle Sinne der Kinder und sensibilisieren sie, damit die Kinder in der Lage sind, mit geschärften Sinnen durch ihr Leben zu gehen. Wir bauen zu den Kindern ein intensives und förderliches Vertrauensverhältnis auf. Wie stärken die Gemeinschaft der Kinder.

  • Öffnungs-und Betreuungszeiten

    Wir bieten den Eltern die Möglichkeit, bei den Betreuungsstunden zwischen 25, 35, und 45 Stunden in der Woche zu wählen.

    Damit die Öffnungszeiten den Erfordernissen der Eltern entsprechend gestaltet werden können, findet jährlich eine Bedarfsabfrage statt. In Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat bzw. dem Rat der Tageseinrichtung, können die Öffnungszeiten im Rahmen der Möglichkeiten jährlich neu angepasst werden. 

    Um den Eltern gerade zu Beginn der neuen Einrichtung eine Orientierung bzw. ihnen eine Entscheidungsmöglichkeit für unsere Einrichtung zu bieten, sehen unsere Öffnungszeiten wie folgt aus:

    montags – freitags
    07:30 Uhr – 16:30 Uhr

  • mögliche Stundenbuchungen
    • 25 Stunden; von 7:30 Uhr bis 12:30 Uhr
    • 35 Stunden; von 7:30 Uhr bis 12.30 Uhr &  von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    • 35 Stunden Blockzeit (bei Berufstätigkeit); von 7:30 Uhr bis 14:30 Uhr
    • 45 Stunden; von 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Gruppenstruktur

    Unser engagiertes und fachlich qualifiziertes Team betreut und begleitet liebevoll die Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren in vier Gruppen:

    Rennschnecken für Kinder im Alter von 1-3 Jahren
    Klettermäuse für Kinder im Alter von 2-6 Jahren
    Klettermäuse für Kinder im Alter von 2-6 Jahren
    Tanzbären für Kinder im Alter von 3-6 Jahren

  • Verpflegung

    Auf ein gutes Angebot an Speisen und Getränken legen wir großen Wert. Die Nahrungsmittel sind gesund, ausgewogen, vielfältig und saisonal.

    Das Frühstück wird in der Einrichtung vorbereitet. Hier werden wir auf ein abwechslungsreiches Sortiment zurückgreifen. Getränke stehen den Kindern den ganzen Tag über zur Verfügung. 

    Das Mittagessen wird von einem Caterer außer Haus frisch zubereitet und täglich geliefert. 

  • Elternarbeit

    Eltern sind in der Einrichtung herzlich willkommen. Das Team der Kindertageseinrichtung möchte familienergänzend den Eltern gegenüberstehen. Die Einrichtung soll ein Ort der Begegnung sein. Wertschätzung, Toleranz und Respekt sind Grundvoraussetzung für eine vertrauensvolle und gelingende Arbeit. Um das Wohl der Kinder und zur Sicherung der Kontinuität des Erziehungsprozesses positiv zu gestalten, ist ein stetiger Austausch wichtig.

    Formen der Elternzusammenarbeit:

    • Anmeldegespräche
    • Hausbesuche
    • Eingewöhnung
    • Tür- und Angelgespräche
    • Hospitationen
    • Elternveranstaltungen z.B. zum Thema Bewegung
    • Feste und Feiern
    • Elterncafé
    • aktive Teilhabe an Projekten

    Neben dieser Elterneinbindung können sich die Eltern über die Elternvollversammlung, den Elternbeirat und dem Rat der Tageseinrichtung einbringen.