Rotkreuz Symbolfotos, Senioren, Ambulante Pflege, Hausnotruf, Rotkreuz-App MeinDRK, Inklusion und jung und alt Foto: A. Zelck / DRKS
Ambulante WohngemeinschaftenAmbulante Wohn-Gemeinschaften

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Alltagshilfen
  3. Ambulante Wohngemeinschaften

Ambulante Wohngemeinschaften

Kontakt

Ambulante Pflege im Kreis Borken

Claudia Alfert
Karin Wienand

Info-Telefon
02561 9495
02871 310 88 88

DRK-Hotline kostenlos
08000 365 000

pflegedienst@drkborken.de

Pflege-Beratungsbüro Ahaus
Parallelstr. 12 a
48683 Ahaus
Tel. 02561 94 95

Pflege-Beratungsbüro Bocholt
Münsterstr. 38
46397 Bocholt
Tel. 02871 310 88 88

Pflege-Beratungsbüro Borken
Röntgenstr. 6
46325 Borken
Tel. 02861 8029-250

Pflege-Beratungsbüro Gronau
Vereinsstr. 79
48599 Gronau
Tel. 02562 81 52 095

Pflege-Beratungsbüro Stadtlohn
Gutenbergstr. 28
48703 Stadtlohn
Tel. 02563 40 45 426

Pflege-Beratungsbüro Vreden
Bahnhofstraße 1
48691 Vreden
Tel. 02564 39 77 38

Sie selbst, Ihr Partner, ein Elternteil oder ein anderes Familienmitglied benötigt Hilfe und Unterstützung, die in der eigenen Häuslichkeit nicht mehr möglich ist. Unsere ambulanten Wohngemeinschaften ermöglichen es Pflegbedürftigen möglichst lange selbstständig in einer häuslichen Umgebung zu wohnen, ohne dabei auf sich allein gestellt zu sein.

Gemeinsam gegen die Einsamkeit

In unseren ambulanten Wohngemeinschaften können Sie oder Ihr Angehöriger in häuslicher Atmosphäre ein selbstbestimmtes Leben führen. Hier leben drei bis maximal elf Bewohner zusammen. Jeder Bewohner verfügt über ein eigenes Zimmer. Den Lebensmittelpunkt einer jeden Wohngemeinschaft bildet eine große Wohnküche, in der u.a. gemeinsam gekocht wird. Der tägliche Ablauf in der Wohngemeinschaft ist stark von den Gewohnheiten und dem Alltag der jeweiligen Bewohner geprägt. Die Auswahl des Pflegedienstes ist unabhängig von Ihrem Mietvertrag.

Für wen sind ambulanten Wohngemeinschaften geeignet?

Ambulante Wohngemeinschaften richten sich an Pflegebedürftige, deren Versorgung/ Betreuung in der eigenen Häuslichkeit nicht mehr möglich ist und die keine vollstationäre Pflege benötigen. Insbesondere Menschen mit Demenz, können so in familiärer, häuslicher Atmosphäre pflegerisch versorgt und betreut werden.

Wo kann ich mehr erfahren?

Hilfreiche Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.