Servicestelle AntidiskriminierungsarbeitServicestelle Antidiskriminierungsarbeit

Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit

Kontakt

Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit

Azzam Al-Ahdal

Tel. 02861 8029-162
Mobil 01761 8029-752
servicestelle-antidiskriminierungsarbeit(at)drkborken.de 

Nordring 52
46325 Borken

Sprechzeiten

Eine offene Beratung findet nach Vereinbarung und zu folgenden Zeiten statt:

in Gronau, Gildehausstraße 2-4:
mittwochs
10:00 Uhr - 12:00 Uhr
14.00 Uhr - 16:00 Uhr

in Borken, Nordring 52:
donnerstags
10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Die Integrationsagenturen mit der besonderen Servicefunktion im Bereich der Antidiskriminierungsarbeit setzen sich für Gleichbehandlung ein und unterstützen Betroffene bei individuellen und strukturellen Benachteiligungen.

Mit der Einrichtung der Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit hat sich das Rote Kreuz im Kreis Borken zum Ziel gesetzt, gegen individuelle und strukturelle Benachteiligungen vorzugehen und auf einen gesellschaftlichen Konsens gegen Diskriminierung und für Gleichbehandlung hinzuarbeiten.

Das Angebot ist Teil der Integrationsagenturen in Nordrhein-Westfalen und wird durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW gefördert.

Angebotsbeschreibung

Diskriminierung bedeutet, dass jemand schlechter als eine andere Person behandelt wird. Zum Beispiel wegen: Behinderung, Herkunft, Geschlecht, Religion, sexueller Orientierung, Alter, Arbeitslosigkeit. 

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verbietet Diskriminierung, etwa bei der Arbeit, bei der Wohnungssuche, beim Diskobesuch oder beim Einkaufen. 

Die Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit im Kreis Borken berät Sie kostenlos und vertraulich in den folgenden Sprachen: Deutsch, Englisch, Arabisch. Sie bietet:

  • Individuelle Einzelfallhilfe und Rechtsberatung für von Diskriminierung betroffene Menschen
  • Beratung und Weitervermittlung von Einzelpersonen und Organisationen/Vereinen
    (Wie können Sie sich gegen Diskriminierung wehren?)
  • Sensibilisierungsworkshops und Informationsveranstaltungen, auch zu den Themen Rassismus und Diskriminierung und der Umgang damit
  • Sensibilisierung verschiedener Bevölkerungsgruppen für gesellschaftliche Vielfalt
  • Fachkräftefortbildungen
  • Bereitstellung von Informationen und Informationsmaterialien für Fachkräfte, Betroffene und Engagierte; Entwicklung von praxisrelevanten Publikationen
  • Erforschung von Diskriminierungsfeldern
  • Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Zielgruppen

  • Menschen und Organisationen, die sich gegen Diskriminierung und für Vielfalt einsetzen
  • Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind, z. B. aufgrund von
    - Alter
    - Behinderung
    - Migrationshintergrund und/oder ethnischer Herkunft
    - Religion
    - sexueller Identität
    - Arbeitslosigkeit
    - Geschlecht

Ziele

  • Handlungsoptionen und Unterstützungsangebote aufzeigen
  • Bewusstsein für Gleichberechtigung als Menschenrecht fördern
  • Bewusstseins- und Verhaltensänderungen herbeiführen
  • Vorteile einer diskriminierungsfreien Gesellschaft herausstellen und fördern

Kosten

Die Beratung und die Angebote sind kostenlos.

Informationen und Links zum Thema

Wir werden gefördert durch: