Herz-Lungen-WiederbelebungHerz-Lungen-Wiederbelebung

Herz-Lungen-Wiederbelebung in Zeiten von Corona

Kontakt

Ortwin Dördelmann

Tel.02861 8029-133
rettungsdienstschule@drkborken.de 

Rotkreuz-Zentrum
Röntgenstr. 6
46325 Borken

So verhalten Sie sich richtig:

Wenn möglich: Tragen Sie Handschuhe und eine FFP2-Maske.

Prüfen

  • Ist die betroffene Person bewusstlos und atmet nicht?
  • Decken Sie Nase und Mund der betroffenen Person ab, um eine mögliche Ausbreitung von Aerosolen zu verringern.

Rufen

  • Rufen Sie den Notruf 112 an!
  • Die Leitstelle kann Sie über den Lautsprecher Ihres Telefons bei der Herzdruckmassage unterstützen.

Drücken

  • Fangen Sie mit der Herzdruckmassage an: Handballen in der Mitte des Brustkorbes aufsetzen, Ballen der zweiten Hand auf die erste legen und die Finger verschränken.
  • Brustbein ca. 30-Mal in der Minute, etwa 5 cm mit gestreckten Armen nach unten drücken.
  • Die 2-malige Atemspende wird in Corona-Zeiten nicht empfohlen.
  • Hören Sie nicht auf,  bis Hilfe (Corhelper* oder Rettungsdienst) eintrifft.

Hier finden Sie Ihren Rotkreuzkurs in Erster Hilfe

Zur Kurssuche

Sind Sie noch unsicher?

Kein Problem, wir zeigen Ihnen wie es geht.

Das Rote Kreuz ist ein kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Erste Hilfe. Bei uns lernen Sie in praxisnahen Rotkreuzkursen, wie Sie mit einfachsten Handgriffen Menschenleben retten. Wir schulen Sie, damit Sie in solchen Situationen besonnen und ruhig bleiben, sich und Ihren Fähigkeiten vertrauen und immer wissen, worauf es ankommt. Bei uns lernen Sie natürlich auch, wie Sie einen Automatisierten Externen Defibrillator (AED) einsetzen können.

Hier gelangen Sie zur Anmeldung.

Wie unterstützt mich die Leitstelle bei der Herzdruckmassage?

  • Bei dem eingehenden Notruf erfolgt eine genaue Abfrage. Dabei ist es wichtig festzuhalten, wie Sie erreichbar sind, falls das Gespräch abbricht. Der Disponent an der Leitstelle notiert sich Ihre Telefonnummer.
  • Es erfolgt eine strukturierte Abfrage, die dem Disponenten angezeigt wird, so kann nichts vergessen werden.
  • Reagiert und atmet eine leblose Person nicht, wird damit begonnen die Wiederbelebung anzuleiten.
  • Der Rettungsdienst und ggfls. der Corhelper werden parallel alarmiert.
  • Der Disponent erklärt Schritt für Schritt, was Sie machen müssen, dabei wird er über ein System mit Fragen automatisch geführt. Er bleibt bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes telefonisch an Ihrer Seite und unterstützt Sie, so gut es geht.
  • Erst wenn der Rettungsdienst übernimmt, wird der Notruf beendet.

Was sind Corhelper?

Corhelper sind qualifizierte Ersthelfer, die in zeitkritischen Notfällen zum Einsatzort kommen. Voraussetzung für den Einsatz als Corhelper im Kreis Borken ist die Ausbildung zum Notfallhelfer, Rettungshelfer, Rettungssanitäter oder eine mindestens 24 Stunden umfassende Grundausbildung zum Corhelper. Sie sind als mobile Ersthelfer in der Corhelper-App registriert und können durch die Leitstelle über das Handy alarmiert werden.

Kommt es zu einem Notruf mit der Diagnose Herz-Kreislauf-Stillstand, kann die zuständige Leitstelle – parallel zum Rettungsdienst – die Corhelper-App aktivieren. Dabei werden unmittelbar in der Nähe befindliche Ersthelfer durch die GPS-Komponente ihres Smartphones geortet und anhand eines massiven Alarm-Tons auf den Notfall hingewiesen. Wird der Einsatz durch einen Ersthelfer angenommen, bekommt er per App die für den Einsatz erforderlichen Daten übermittelt und wird zum Einsatzort navigiert. So helfen Sie wertvolle Minuten zu überbrücken, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Ausführliche Informationen zum Corhelper finden Sie hier auf der Internetseite des Kreises Borken.