Wir Leben RespektWir Leben Respekt

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Selbst-Hilfe-Gruppen
  3. Wir Leben Respekt

Wir Leben Respekt (WeRt)

Gemeinsame Auseinandersetzung mit Werten und Rollen - eine lebensnahe und lebensraumorientierte Bildung.

Kontakt

Wir leben Respekt

Sara Jrab
Tel. 02861 8029-206
s.jrab(at)drkborken.de

Heike Kulpe
Mobil 01761 8029191
h.kulpe(at)drkborken.de

Nordring 52
46325 Borken

Zum Projekt

Begegnungsangebote im alltäglichen Leben und Workshops laden zur aktiven Auseinandersetzung mit Werten und Rollen in der Gesellschaft ein. Durch Unterstützungsangebote für das tägliche Leben möchten wir gegenseitiges Verstehen sowie Vertrauen und Sicherheit im Handeln fördern.

Aktivierende Angebote helfen auch bei fortschreitenden Sprachkenntnissen, kulturelle und sprachliche Barrieren zu überwinden. Konkretes Erleben demokratischer Wertevorstellungen, Rechte und Pfl ichten im gesellschaftlichen Zusammenleben fördert die Akzeptanz. Die Einbeziehung der einheimischen Bürgerinnen und Bürger hilft beim Anstoß eines wertschätzenden Dialoges auf Augenhöhe.

Was wollen wir mit dem Projekt erreichen?

Eine persönliche Begegnung kann ein Gefühl der Fremdheit auslösen. Das kann zu Unzufriedenheit führen und erschwert das Miteinander im täglichen Leben. Mit diesem Projekt helfen wir Menschen verschiedener Kulturen in Kontakt zu kommen, und sprachliche Barrieren zu überwinden.

Wir möchten die gegenseitige Toleranz und Akzeptanz im Alltag fördern, und das gesellschaftliche Zusammenleben der Mitgratinnen und Migranten stärken und so die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben fördern. Dabei hat auch das Thema Gewalt- und Kriminalitätsprävention einen großen Stellenwert.

Was bieten wir an?

  • gemeinsame Exkursionen im Lebensraum
  • Workshops “Werte im interkulturellen Kontext”
  • Filmabende
  • Bücherlesungen in leichter Sprache
  • gemeinsame Angebote mit Ehrenamtsorganisationen
  • gemeinsame Angebote für Eltern beim Übergang zu Kita oder Grundschule
  • kulturübergreifende Workshops zur Gewaltprävention
  • begleitende Angebote in Berufsschulen, beispielsweise im Rahmen von Projektwochen

Wen möchten wir ansprechen?

Zielgruppe dieses Projektes sind erwachsene Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und Organisationen, die ehrenamtlich oder hauptamtlich mit Menschen mit Mitgrationshintergrund arbeiten.

Förderung des Projektes

Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat gefördert.