Sie sind hier: DRK-Bildungswerk » 

Mobbing beenden in Schule und Jugendarbeit – No Blame Approach

Ohne Schuldzuweisung und Sanktion

Der No Blame Approach (wörtlich "Ansatz ohne Schuldzuweisung"), ist eine wirksame Vorgehensweise, um Mobbing unter Schülerinnen und Schülern zeitnah und nachhaltig zu beenden. Die besondere Faszination des Ansatzes liegt darin, dass - trotz der schwerwiegenden Mobbing-Problematik - auf Schuldzuweisungen und Bestrafungen verzichtet wird.

Konsequente Lösungsorientierung

Der No Blame Approach ist eine lösungsorientierte Vorgehensweise. In allen Schritten der Durchführung richtet sich der Blick darauf, konkrete Ideen zu entwickeln, die eine bessere Situation für den von Mobbing betroffenen Schüler herbeiführen. Fokussiert wird ausschließlich auf Lösungen, die dazu beitragen, das Mobbing zu stoppen.

Vertrauen in Kinder und Jugendliche

Der Ansatz vertraut auf die Ressourcen und Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen, wirksame Lösungen auch im Fall von Mobbing herbeizuführen. Die Praxis zeigt, dass dieses Vertrauen dankbar aufgenommen wird.

Schulformen und Alter

Der No Blame Approach ist in allen Schulformen anwendbar und wird in einem breiten Altersspektrum eingesetzt.

Das DRK-Bildungswerk wendet sich mit diesem besonderen Fortbildungsangebot an Fachkräfte in Schulen und in der Jugendarbeit. Kollegien und Teams können einen Rabatt erhalten.

3. April 2017 08:36 Uhr. Alter: 141 Tage