DRK_Pflegeberuf_web.jpg
Zusatzqualifikation Behandlungspflege LG1/LG2 gem. §17 der Rahmenverträge für die häusliche Krankenpflege in NRWZusatzqualifikation Behandlungspflege LG1/LG2 gem. §17 der Rahmenverträge für die häusliche Krankenpflege in NRW

Zusatzqualifikation Behandlungspflege LG1 / LG2 gemäß § 17 der Rahmenverträge für die häusliche Krankenpflege in NRW

Der Bedarf an qualifiziertem Personal in der Behandlungspflege steigt rapide und darf nur durch geschultes Personal gedeckt werden. Hier gilt es eine schnellstmögliche Verbesserung der Versorgungssituation von pflegebedürftigen Menschen zu erreichen.

Kontakt

Monica Söhlke
Schulsekretariat

Tel. 02871 21765-682
pflegeschule(at)drkborken.de 

Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe des Roten Kreuzes im Kreis Borken
im Europa-Haus
Adenauerallee 59
46399 Bocholt

 

 

Diese Zusatzqualifikation bietet, gemäß Landesrahmenvertrag NRW Häusliche Pflege § 13 und § 37 SGB V, eine entsprechende Weiterqualifikation in der Behandlungspflege (LG1 & LG2) für Pflegehelfer, Pflege- und Alltagsassistenten. Im Rahmen des Lehrgangs haben Sie die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten in Bezug auf die Behandlungspflege weiter zu entwickeln und anschließend im Pflegealltag auch in der Behandlungspflege anerkannt tätig zu werden. Mit dieser Zusatzqualifikation können somit auch abzurechnende Leistungen der Behandlungspflege LG1 und LG2 von Pflegehilfskräften, sowohl in der stationären Einrichtung, als auch in der häuslichen Pflege und in kleinen und mittelständischen Versorgungsunternehmen erbracht werden.

Zielgruppe

  • Altenpflegehelfer (m/w)
  • Krankenpflegehelfer (m/w)
  • Arzthelfer (m/w) mit abgeschlossener Berufsausbildung, soweit sie über eine dem  Leistungsspektrum der Behandlungspflege entsprechende zweijährige Berufspraxis in Vollzeit verfügen

Voraussetzungen

  • Beratungsgespräch
  • Fachliche Eignung
  • arbeitsmedizinische Eignung

Struktur und Umfang

  • 3 Monate
  • Unterricht: 176 Unterrichtsstunden, jeden Montag und Dienstag von 08:00 bis 15:15 Uhr
  • Prüfungsvorbereitung und Prüfung: 26 Stunden
  • Praktikum: Im Anschluss der Maßnahme von drei Monaten in den Pflegeeinrichtungen

Abschluss

  • Qualifizierende Teilnahmebescheinigung

Kosten

  • 918,72 € inkl. Lehrmittel Teilnahme auch für Selbstzahler möglich

Inhalte der Zusatzqualifikation

  • Rechtliche Grundlagen der Behandlungspflege
  • Blutdruckmessung
  • Diabetes mellitus und Blutzuckermessung
  • Injektionen subcutan
  • SPK Versorgung (suprapubischer Dauerkatheter)
  • Versorgung bei PEG (perkutane endoskopische Gastrostomie)
  • Umgang mit Kompressionsstrümpfen
  • Versorgung von Dekubiti Grad I und Grad II
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • Verabreichung von Augentropfen und Augensalben
  • Handhabung der Inhalation
  • Richten von ärztlich verordneten Medikamenten und Medikamentengabe
  • Durchführung von dermatologischen Bädern und medizinischen Einreibungen
  • Anwendung von Kältetherapie
  • Verabreichung von Klistieren und Klysmen
  • Hygienemaßnahmen und Eigenschutz in der Pflege
  • Überblick über wichtige Maßnahmen der Ersten Hilfe und Handeln im Notfall
  • Schriftliche und praktische Abschlussprüfung

Nutzen Sie Ihre Chance auf einen erfolgreichen Abschluss und lassen sich von unserem Ausbildungsteam in den Praxiseinsätzen und im Unterricht fachlich, kompetent und engagiert begleiten und unterstützen.

AZAV zertifiziert

Diese Zusatzqualifikation ist AZAV-zertifiziert. Interessierte können eine Förderung nach einer Beratung bei der Agentur für Arbeit (WeGebAU) oder dem Jobcenter erhalten. Hinsichtlich einer Kostenübernahme wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter oder der BAföG-Beratung.