Betreuungskraft in der Pflege nach § 53c SGB XI - AZAV zerfitiziertBetreuungskraft in der Pflege nach § 53c SGB XI - AZAV zerfitiziert

Betreuungskraft in der Pflege nach § 53c SGB XI - AZAV zerfitiziert

Kontakt

Monica Söhlke
Schulsekretariat

Tel. 02871 21765-682
pflegeschule(at)drkborken.de 

Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe des Roten Kreuzes im Kreis Borken
im Europa-Haus
Adenauerallee 59
46399 Bocholt

 

 

Modulare Qualifizierung

Als Betreuungskraft arbeiten Sie in Einrichtungen der Altenpflege und unterstützen dort alte Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags. In enger Kooperation und fachlicher Absprache mit den Pflegekräften wird die Betreuungs- und Lebensqualität von Heimbewohnern verbessert. Sie betreuen Menschen, die infolge demenzbedingter Fähigkeitsstörung, psychischer Erkrankungen oder geistiger Behinderungen einen höheren Beaufsichtigungsbedarf haben.

Nach erfolgreichem Abschluss dieses Lehrgangs erfüllen Sie die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Tätigkeit als Betreuungskraft in einer Pflegeeinrichtung.

Die Aufteilung der Lernergebnisse in Module ermöglicht eine hochwertige Qualifizierung durch eine enge curriculare Verknüpfung von Theorie und Praxis. Diese Qualifizierung wird Ihre Einstellung zum Lebenslangen Lernen positiv beeinflussen.

Umfang

Die Qualifizierung besteht aus sieben Modulen mit einem Gesamtumfang von 160 Unterrichtsstunden.

  • Grundmodul 1
    „Beziehungen mit anderen Menschen gestalten“
  • Grundmodul 2
    „Die eigene Rolle reflektieren“
  • Grundmodul 3
    „Menschen in Situationen vitaler Gefährdung unterstützen“
  • Grundmodul 4
    „Menschen bei ihrer Gesunder-haltung unterstützen und fördern“
  • Grundmodul 5
    „Menschen mit entwicklungs- und krankheitsbedingten
    Einschränkungen unterstützen“
  • Aufbaumodul 6
    „Bei der Tagesgestaltung von Menschen mit entwicklungs- und krankheitsbedingten Einschränkungen mitwirken“
  • Aufbaumodul 7
    "Menschen mit Demenz betreuen und unterstützen"

Ein Praktikum über 120 Std. in einer Einrichtung der stationären und/oder ambulanten Altenpflege
begleitet die Qualifizierung über die gesamte
Ausbildungszeit. 

Abschluss/Zertifikat

Die Qualifizierung wird mit Modulprüfungen und einer trägerinternen Zertifikatvergabe abgeschlossen. Regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme sind hierfür Voraussetzung.

Ziele

Die Qualifizierung vermittelt fachliche und kommunikative Grundkenntnisse für Hilfestellungen bei der grundpflegerischen Versorgung, soziale Betreuung und Begleitung älterer Menschen. 

Zielgruppe

Teilnehmer, die sich als Betreuungskraft in der Altenpflege für den stationären oder ambulanten Bereich qualifizieren möchten.

Vorteile 

  • Die Qualifizierung ermöglicht Ihnen den beruflichen Einstieg in den Betreuungsbereich der Altenpflege.
  • Die Module garantieren einen Transfer von Theorie und Praxis.
  • Fachliche Begleitung während der Qualifizierung und in den Praxiseinsätzen.
  • Förderung der Qualifizierung mit Bildungsgutschein (AZAV-Zertifizierung) ist möglich.

Dauer

8 Wochen in Vollzeit
(160 Unterrichtsstunden Theorie und fachpraktischer Unterricht + 120 Stunden Praktikum)
Teilzeit auf Anfrage.

Unterrichtszeiten

Theorie: 5 Tage/Woche 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Praxis:   5 Tage/Woche 7,5 Stunden

Voraussetzungen

Vorkenntnisse im Bereich der Pflege und Betreuung sind nicht notwendig. Eine gesundheitliche und persönliche Eignung, ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift und die Freude am Umgang mit hilfs- und pflegebedürftigen älteren Menschen sind Voraussetzungen. Ein Orientierungspraktikum in einer vollstationären oder teilstationären Pflegeeinrichtung mit einem Umfang von 40 Stunden ist vor der Qualifizierungsmaßnahme durchzuführen.

Kosten

Die Kosten der Qualifizierung betragen inklusive aller Lernmittel 831,98 €. Teilnahme auch für Selbstzahler möglich.

Förderung

Die Module sind AZAV zertifiziert. Interessierte können eine Förderung nach einer Beratung bei der Agentur für Arbeit, den Jobcentern oder über eine Vorlage eines gültigen Bildungsschecks erhalten. Hinsichtlich einer Kostenübernahme wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter oder der Bildungsscheckberatung.