Corona-Virus - Vorsichtsmaßnahmen beim DRK im Kreis BorkenCorona-Virus - Vorsichtsmaßnahmen beim DRK im Kreis Borken

Corona Virus - Vorsichtsmaßnahmen beim Roten Kreuz im Kreis Borken

Stand: 25.03.2020


Kontakt

Tel. 02861 8029-0
Fax 02861 8029-115

info(at)drkborken.de 

Rotkreuz-Zentrum
Röntgenstr. 6
46325 Borken

Die Ausbreitung des Corona-Virus schafft zunehmende Unsicherheit in der Bevölkerung. Das Rote Kreuz im Kreis Borken gibt Informationen, praktische Hinweise und eine Übersicht der wichtigsten Kontaktdaten. Als Mitglied des Krisenstabes des Kreises Borken und als nationale Hilfsgesellschaft im humanitären Bereich nehmen wir als Rotes Kreuz im Kreis Borken Aufgaben im Bevölkerungsschutz und in Daseinsvorsorge wahr.

Folgende Vorsichtsmaßnahmen für Einrichtungen des Roten Kreuzes im Kreis Borken wurden getroffen:

Wir bitten Sie vom Besuch unserer Einrichtungen abzusehen und Ihr Anliegen telefonisch oder via E-Mail zu klären. Unsere Bereiche sind telefonisch oder via E-Mail erreichbar. Beratungen finden ausschließlich telefonisch und digital statt.

Folgende Einrichtungen sind geschlossen:

  • Rettungsdienstschule
  • Ausbildungszentrum für Gefahrenabwehr
  • DRK-Bildungswerk
  • Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe
  • KARO-Kaufhäuser in Bocholt und Borken
  • Integrations- und Therapiezentrum (ITZ)
  • Autismusambulanz
  • Café Henry
  • Indoorspielplatz
  • Bewegungshalle am Rotkreuz-Zentrum in Borken

Migrationsberatung

Die Migrationsberatungen finden ausschließlich telefonisch oder digital statt. Die Ansprechpartnerinnen sind wie folgt erreichbar:

Integrations- und Therapiezentrum (ITZ)

Unser ITZ  ist geschlossen. Wir bleiben jedoch telefonisch erreichbar.

Kindertagesstätten und Offene Ganztagsschulen des Roten Kreuzes im Kreis Borken

Ab Mittwoch (18.03.2020) gilt die Maßgabe des Landes NRW, dass alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Angebote der Tagespflege zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus bis zum Ende der Osterferien nur noch Kinder von sogenannten „Schlüsselpersonen“ mit einem entsprechenden Arbeitgebernachweis betreuen dürfen. Die Eltern sind vorrangig angehalten, die Betreuung der Kinder privat zu organisieren. Nur in ganz besonderen Fällen wird für Kinder von „Schlüsselpersonen“ weiterhin eine Betreuung in einer Betreuungseinrichtung ermöglicht. Das gilt dann, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen: 

  • Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeiten in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der kritischen Infrastrukturen notwendig ist – und 
  • diese Eltern können keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren.

Weitere Informationen zur Notfallbetreuung erhalten Sie hier. Bitte achten Sie auch auf die Veröffentlichungen des Kreises Borken oder Ihrer Kommune zu diesem Themenbereich.

Wohngemeinschaften

Aufgrund der Verfügung des Landes NRW besteht ein Besuchsverbot für alle Alten- und Pflegeeinrichtungen. Dies schließt unsere Wohngemeinschaften im Kreis Borken ein:

  • Haus Rosengarten in Burlo
  • Haus Henry Dunant in Epe
  • Haus Morgenstern in Gronau
  • Haus Georg in Südlohn
  • Haus Kreszentia in Vreden

Besuche sind nur in Ausnahmefällen zugelassen, diese müssen im Vorfeld telefonisch abgesprochen werden.

Absage aller Kurse und Veranstaltungen

  • Bereich Erste Hilfe und Migration und Bildung
  • Dienstabende
  • JRK-Gruppentreffen
  • Versammlungen und Veranstaltungen

Blutspendetermine

Mit Blick auf die Sicherstellung der Blutversorgung wird an der Durchführung der Blutspende zwingend festgehalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des DRK-Blutspendedienst West. Mit dem Betätigen des Links verlassen Sie unsere Internetseite.

Beachten Sie bitte auch die Informationen auf der Seite des Kreises Borken. Mit dem Betätigen des Links verlassen Sie unsere Internetseite.