Koordinierungsstelle "Inklusives Borken"Koordinierungsstelle "Inklusives Borken"

Koordinierungsstelle "Inklusives Borken"

 „Inklusion“ bedeutet, dass kein Mensch ausgeschlossen, ausgegrenzt oder an den Rand gedrängt werden darf. Durch die UN-Behindertenrechtskonvention ist „Inklusion“ als Menschenrecht festgeschrieben und hierdurch unmittelbar verknüpft mit den Ansprüchen auf Freiheit, Gleichheit und Solidarität. 

Kontakt

Koordinierungsstelle "Inklusives Borken"

Lisa Bußmann
Tel. 02861 8029-311
l.bussmann(at)drkborken.de 

Sabina Pohla
Tel. 02861 8029-149
s.pohla(at)drkborken.de 

Röntgenstr. 6
46325 Borken

Ziel von „Inklusion“ ist es, dass jeder Mensch am Leben in der Gesellschaft gleichberechtigt teilhaben und diese beispielsweise im Sportverein, am Arbeitsplatz und bei Kulturveranstaltungen mitgestalten kann.In einer inklusiven Gesellschaft ist es normal, verschieden zu sein. Unterschiedlichkeit wird als Gewinn gesehen. 

Alle Menschen besitzen gleiche Möglichkeiten und Rechte, insbesondere durch das Wunsch- und Wahlrecht kann jeder selbstbestimmt über sein Leben entscheiden und seine Zukunft planen. Inklusion kann aber nicht von heute auf morgen erreicht werden, sondern ist ein langandauernder Prozess.

Inklusiv in Borken zusammen leben

Was kann aber jeder Einzelne zum Thema Inklusion beitragen? Wie können die Menschen in Borken inklusiv zusammenleben?  Diese Fragen stellten sich auch in Borken viele Menschen und schlossen sich zu einem runden Tisch zusammen.

An diesem runden Tisch „Inklusiv Leben in Borken“ sitzen Bürgerinnen und Bürger, Betroffene, Vereine und Verbände, Verwaltung und Einrichtungen der Behindertenhilfe mit dem Interesse zusammen. Sie bringen Inklusion in Borken voran, indem sie Hürden und Barrieren abbauen, Projekte entwickeln und die Borkener Bevölkerung über das Thema informieren und aufklären.

Die Koordinierungsstelle „Inklusives Borken“ ist Teil dieses runden Tisches und unterstützt die Mitglieder dabei, Ideen und Projekte umzusetzen. Sie ist auch Ansprechpartner für Borkener Bürgerinnen und Bürger zu allen Fragen zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit.