Kita1.jpg
DRK-Kita in Rhede-KrechtingDRK-Kita in Rhede-Krechting

DRK-Kita in Rhede-Krechting

Kontakt

DRK-Kita und Familienzentrum in Rhede-Krechting

Monika Weyers
Leitung der Einrichtung

Bonhoefferstr. 2
46414 Rhede
Tel. 02872 980341 
kita.krechting(at)drk-aa-issel.de  

Träger der Einrichtung

DRK-gemeinnützige Kindertageseinrichtungen an Aa und Issel GmbH
Röntgenstr. 6
46325 Borken

Konzept und Besonderheiten

In unserem Kindergarten wird das Spielen als ganzheitliches Mittel zur Erfahrung von Persönlichkeit, Umwelt und Lebensraum gesehen. Im Spiel unterstützen wir soziale Erfahrungen, genauso wie das kognitive Lernen, das Erproben der eigenen Motorik (Bewegung) und das Ausbauen der emotionalen Fähigkeiten (Gefühle). Wir sehen und fördern diese einzelnen Entwicklungsbereiche der Kinder nicht getrennt voneinander, sondern als Gesamtheit. Die Interessen, Bedürfnisse und Motivationen der einzelnen Kinder bestimmen unsere Arbeit. Das heißt, die Gruppenthemen und Spielideen für Kleingruppen und Einzelangebote werden danach geplant.

Bei uns ist die integrative Erziehung von behinderten oder von Behinderung bedrohten Kindern ein fester Bestandteil unserer täglichen pädagogischen Arbeit. Ein wichtiger Bestandteil hierfür ist das einmal wöchentliche therapeutische Voltigieren einer inklusiven Teilgruppe

Im Rahmen des Angebotes „DRK-Kindergarten: Ort des gesunden Aufwachsens“ unterstützen wir die Kinder mit einer ganzheitlichen Gesundheitsförderung nach Pfarrer Sebastian Kneipp. Dazu werden in unserem Tagesablauf kindgerechte und gesundheitsvorbeugende Angebote mit den Kindern durchgeführt. Dies führt beispielsweise zur Stärkung des Immunsystems und unterstützt die Körperwahrnehmung. Dabei integrieren wir alle fünf Säulen der Kneipp-Lehre in unserer Arbeit:

  • Bewegung
  • Gesunde Ernährung
  • Kräuter und Heilpflanzen
  • Wasser
  • Lebensordnung 

Karin Schmitz

Verbundleitung

Verbundleitung-Rhede-Heiden(at)drkborken.de 

  • Gruppen der Einrichtung

    Wir sind eine reguläre viergruppige Einrichtung. Zurzeit bieten wir eine zusätzliche U3- Gruppe an, um die wohnortsnahe Betreuung zu ermöglichen.

    Unsere Regelgruppen mit 22 Kinder im Alter von 3-6 Jahren:

    • Bienengruppe
    • Schmetterlingsgruppe
    • Marienkäfergruppe

    Unsere U3-Gruppen betreuen insgesamt 21 Kinder im Alter von 4 Monaten bis 3 Jahren:

    • Raupengruppe
    • Libellengruppe

    Wir vermitteln den Kindern mit unseren festen Stammgruppen und Bezugspersonen eine Sicherheit und Vertrautheit, in denen sie sich wohl und angenommen fühlen. 

  • Außengelände

    Ein großzügiger Spielplatzbereich umgibt unsere Einrichtung. Auf unserer Spielfläche stehen den Kindern zahlreiche Geräte wie beispielsweise Klettergerüste, Trampolin, Rutsche, Vogelnestschaukel, sowie Versteckmöglichkeiten und Rasenfläche zum Spielen, springen, klettern und rennen zur Verfügung. Das abwechslungsreiche Außengelände lädt zum Erkunden der Umwelt ein. Die Kinder setzen sich dabei aktiv mit der Natur auseinander.

  • Betreuungszeiten

    Wir bieten drei verschiedene Betreuungszeiten innerhalb unserer Öffnungszeiten an. Die Eltern können verschiedene Stundenmodelle als Betreuungszeiten im Kindergarten buchen: 

    • 25 Stundenbuchung:
      » Vormittagsbetreuung von 07:15 Uhr bis 12:30 Uhr
    • 35 Stundenbuchung:
      » Kindergartenbetreuung am Vor- und Nachmittag von 07:15 Uhr bis 12:30 Uhr
         und von 14:15 Uhr bis 16:15 Uhr
      » Blocköffnungszeiten von 07:15 Uhr bis 14.15 Uhr / 14:30 Uhr
      » Kindergartenbetreuung mit flexibler Übermittagbetreuung an max. 2 Tagen
    • 45 Stundenbuchung:
      » Tagesstättenbetreuung, eine ganztägige Betreuung von 07:15 Uhr bis 16:15 Uhr

    Zur Anmeldungen eines Kindergartenplatzes vereinbaren wir gerne einen Termin mit Ihnen. Bei diesem Termin erläutern wir Ihnen gerne unsere Räumlichkeiten und unsere Konzeption und Arbeitsweisen. Gerne können Sie zu diesem Termin auch Ihr Kind mitbringen. Wir freuen uns auf den persönlichen Austausch mit Ihnen.

  • Öffnungszeiten

    montags bis freitags
    07:15 Uhr bis 16:15 Uhr 

  • Verpflegung

    Das Mittagessen wird vom Inklusionsbetrieb Café Henry aus Borken geliefert. Das Café Henry ist das erste Inklusionsunternehmen des Roten Kreuzes im Kreis Borken, in dem Menschen mit und ohne Handicap beschäftigt sind. Es wurde im Juni 2009 gegründet, um insbesondere schwerbehinderten Menschen eine dauerhafte Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen.

    Die Bestellung des Mittagessens erfolgt über Webmenü. Die entsprechenden Zugangsdaten werden Ihnen mit der Anmeldebestätigung übergeben. Hier geht es zum Login bei Webmenü.“

  • Gesundheitsförderung

    Bei der Gesundheitsförderung stehen unsere ganzheitliche Arbeit und die Salutogenese im Vordergrund. Die Gesundheitsförderung in unserem pädagogischen Alltag stützt sich auf die Kneipp`sche Gesundheitslehre und der Konzepterarbeitung des DRK-Landesverbandes „DRK-Kindergarten – ein Ort des gesunden Aufwachsens“.

    Unter Gesundheitsförderung verstehen wir die Gesundheit als ein Zustand allgemeinen Wohlbefindens von Körper, Geist und Seele. Daher legen wir nicht nur den Schwerpunkt auf das tägliche Zähneputzen oder das regelmäßige Händewaschen, sondern erwirken durch verschiedene Angebote und Impulse eine vertrauensvolle Wohlfühlatmosphäre. Dieses bewirkt eine positive Entwicklung der Lebensfreude und unterstützt das Sozialverhalten. Es zeigt sich, dass gute Umwelterfahrungen und der bewusste Umgang mit der eigenen Gesundheit, schon im frühkindlichen Alter, Auswirkungen auf eine lebenswertere Zukunft haben.

    Die Kneipplehre baut auf fünf Säulen (Wasser, Ernährung, Heilpflanzen, Bewegung, Lebensordnung) auf. Mit den fünf Säulen wird die tägliche pädagogische Arbeit unterstützt und weiter ausgebaut:

    Kneipparbeit: Lebensordnung

    Wir legen Wert auf einen klar strukturierten Tagesablauf mit festen Zeiten und Ritualen, wie beispielsweise Frühstück, Mittagessen, Turnstunden, Angebote im Kreis, Aufräumzeiten. Der Tagesablauf bietet Orientierung und Sicherheit. Das Wiederholen der einzelnen Abläufe bildet einen festen Rahmen im Tagesgeschehen des Kindes. Dieser Tagesablauf bietet den Kindern einen stabilen Ausgangspunkt, neue Erfahrungen zu sammeln und aufzunehmen. Auch das Erleben von Ruhephasen während des Alltags und das Finden von Energieressourcen ist ein nicht unwesentlicher Bestandteil des Tagesablaufes. Es ermöglicht den Kindern einen Ausgleich zwischen An- und Entspannung, Ruhe und Unruhe. Dieses erreichen wir durch Entspannungsgeschichten, Aktionen im Nebenraum, feste tägliche Ausruhzeiten für alle Kinder in der Übermittagszeit, Massagen, Leseecke etc. Wir bieten den Kindern individuellen Raum für ihre Erholungsphasen.

    Kneipparbeit: Gesunder Ernährung

    Die täglichen Übungen für eine gesunde Ernährung trägt die besten Früchte im Kindergartenalter. Regelmäßig kochen und backen wir mit den Kindern. Dabei lernen die Kinder verschiedene Lebensmittel und deren Eigenschaften kennen. Das Heranführen an die vollwertige, ausgewogene und nährstoffhaltige reiche Kost ist uns ein großes Anliegen. Hierbei ist nicht nur der richtige Umgang mit den Lebensmitteln wichtig, sondern auch das Vermitteln der gesundheitsfördernden und heilenden Wirkungen. Das richtige und genussvolle Essen steht hierbei im Vordergrund und nicht das schnelle Hinunterschlingen der Nahrung.

    Kneipparbeit: Heilkräutern

    Die Gesundheitserhaltung wird nicht nur durch Medikamente, sondern auch durch eine Vielzahl von Heilpflanzen ermöglicht. Dieses können wir den Kindern durch die Heilpflanzenlehre mit unserem Kräutergarten, Teezubereitung, Kraut des Jahres und durch Wildkräuterwanderungen (Waldtage) näherbringen und vertiefen.

    Kneipparbeit: Bewegung

    Ein weiteres wichtiges Element ist das Körperbewusstsein. Gerade durch Bewegung und Sportangebote werden Kinder in diesem Bereich gefördert. Angebote hierzu sind: Draußenspiel, Turnstunden, Tänze, Spaziergänge, Walken, Waldgänge, Bewegungsbaustellen, Wald- und Wiesen-AG, Reiten, weniger Tische mehr Teppiche (zur Kontrolle der Körperhaltung), individuelle Raumgestaltung durch verschiedene Höhen und Schaukelelemente.

  • Spielen ist lernen

    In unserer Kindertageseinrichtung arbeiten wir nach dem ganzheitlichen Prinzip. Wir bieten den Kindern viele Lernprozesse, die sie in ihrer Wahrnehmung, Bewegung und Kognition, sowie ihren Gefühlen ansprechen. Durch verschiedene Angebote, vielfältige Projekte und kindgerechten Themen greifen wir für jedes Kind alle Bildungsbereichen auf und jeder wird in der Gesamtheit unterstützt. Darum verfolgen wir den Leitgedanken:  „Spielen ist Lernen. Es gibt nie Spielen oder Lernen.“

    Spielen bedeutet: „Die kindgemäße Form zum Erfahren und Verarbeiten von Eindrücken der sozialen und materiellen Umwelt in dem kindlichen individuellen Lebensraum.“ Darum bedeutet für uns Spielen nicht nur das Spielen von Regelspielen, sondern auch das Experimentieren, Werken und Gestalten mit verschiedensten Materialien. In diesen spielerischen Auseinandersetzungen zwischen Kindern und Erzieherinnen und Erziehern erlernen die Kinder soziale Verhaltensweisen, Materialinformationen und das Aneignen von Umweltzusammenhängen.

    Unser Kindergarten stellt dabei ….

    • einen Platz zum Spielen dar.
      Wir schaffen Spielgelegenheiten, aus denen sich Lernmöglichkeiten entwickeln.
    • einen Raum zum Entdecken dar.
      Wir entdecken gemeinsam das Umfeld der Kinder.
    • einen Ort für Spannung und Abenteuer dar.
      Wir schaffen spannende und neue Spiel- bzw. Lernanreize.
    • eine Herausforderung des Könnens dar.
      Wir fordern, aber unter- oder überfordern keine Kinder.
    • eine Bewährungsmöglichkeit dar.
      Wir schaffen Erfolgserlebnisse und zeigen Anerkennung.
    • ein Feld zum Experimentieren dar.
      Wir lassen Kinder eigenständig nach Lösungen suchen.
    • einen Ort des geselligen Handelns und Erlebens dar.
      Wir schaffen Gemeinschaftserlebnisse und fördern den Kontakt untereinander.
  • Unser Profil

    Gemeinsam auf dem Weg mit den Kindern

    Die Kinder sind in unserer Einrichtung der Mittelpunkt unserer Arbeit.

    • Wir möchten den Kindern mit unseren festen Stammgruppen und Bezugspersonen eine Sicherheit und Vertrautheit vermitteln, in denen sich die Kinder wohl und angenommen fühlen.  
    • Die individuelle Persönlichkeitsentwicklung des einzelnen Kindes steht für uns im Vordergrund. Jedes Kind wird mit seiner Persönlichkeit und seinen Fähigkeiten angenommen und durch unser "Ganzheitliches Konzept", besonders durch das Aufgreifen seiner Stärken gefördert.
    • Die sieben Grundsätze des Roten Kreuzes - Einheit, Unparteilichkeit, Menschlichkeit, Universalität, Freiwilligkeit, Neutralität und Unabhängigkeit - werden als grundlegende Werte und Normen vermittelt und im täglichen Miteinander gelebt.
    • Die Inklusion (Integration) von Kindern und Eltern mit einem Handicap jeglicher Ausprägung in unserem Haus nimmt einen großen Stellenwert ein.
    • Das ganzheitliche Lernen der Kinder in den sozialen, emotionalen, kognitiven sowie motorischen Bereichen sehen wir als Basisvermittlung der Erziehung und Bildung der Kinder an. Sie erlernen bei uns Grundhaltungen, Lernstrategien und Werte und Normen, die eine Basis für ihr ganzes Leben darstellen. Unsere tägliche Arbeit wird erweitert durch die Gruppenthemen, Sprachangebote sowie naturwissenschaftliche Angebote und andere Projekte (Back-AG, Musik-AG, Turnen etc.).
    • Die Interessen, Bedürfnisse und Motivationen der einzelnen Kinder bestimmen unsere Arbeit (Partizipation der Kinder). So werden beispielsweise die Gruppenthemen und Spielideen für Kleingruppen und Einzelangebote entwickelt.
    • Mit den fünf Kneippsäulen gesunde Ernährung, Wasseranwendungen, Bewegungen, Unterstützung der Lebensordnung und der Kräuterkunde begleiten wir die Kinder zur selbständigen Gesundheitsförderung. Wir vermitteln den Kindern den salutogenetischen Ansatz - was kann ich für mich tun, um körperlich und seelisch gesund zu bleiben. Auch die Eltern werden durch Aktionen und Elternnachmittage an diesen Ansatz herangeführt.

    Gemeinsam auf den Weg mit den Eltern

    Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig, denn nur gemeinsame Erziehung kann die Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen.

    • Wir arbeiten deshalb familiennah, unterstützend und ergänzend. Das bedeutet für uns eine Atmosphäre zu schaffen, in denen sich die Eltern wohlfühlen, akzeptiert und wertgeschätzt werden. Dies schaffen wir auch durch Transparenz unserer Arbeit. Wir erleben in Tür- und Angelgesprächen und Entwicklungsgesprächen einen aktiv gegenseitigen Austausch und geben den Eltern unsererseits Auskunft über die individuelle Entwicklung ihres Kindes.

    Gemeinsam auf dem Weg mit anderen Institutionen

    Die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen ist uns sehr wichtig.

    • Die Zusammenarbeit mit verschieden Institutionen (Therapeuten, andere Kindergärten, Beratungsstellen) ist uns wichtig. Dies unterstützt die individuelle Entwicklung der Kinder und erweitert unser Wissen für die pädagogische Arbeit.
    • In der Zusammenarbeit mit der Schule stimmen wir unsere Bildungsaufgaben neu ab. Sie beinhalten die gemeinsame Entwicklung und Durchführung der Schulfähigkeitsüberprüfung und der kindgerechten Einführung in den Schulalltag.
    • Verschriftlichung mehrerer Entwicklungs- und Sprachbögen für jedes Kind, mit einer abschließenden Bildungsdokumentation. Diese wird den Eltern am Ende der Kindergartenzeit ausgehändigt. Die Eltern können die Bildungsdokumentation an die Schule weitergeben.
  • Unser Förderverein

     Zweck des Fördervereins

    • Förderung der Kindergartenkinder
    • Beschaffung von Spiel- und Lehrmaterialien
    • Förderung des Außenbereichs des Kindergartens
    • Förderung der Gesundheitserziehung
    • Pflege der Verbindung zwischen Eltern, Kindern, Erziehern, Lehrern und Förderern

    Wissenswertes über den Förderverein

    • Die Bescheinigung der Gemeinnützigkeit erfolgte durch das Finanzamt Borken im Mai 2008. Der Verein darf nun Spendenbescheinigungen ausstellen. Die Spende ist steuerlich abzugsfähig.
    • Die Eintragung des Fördervereins beim Amtsgericht Bocholt erfolgte am 20. Juni 2008, seitdem darf er sich „e. V.“ nennen.

    Kann ich Mitglied im Förderverein werden?

    • Mitglied werden kann jede natürliche oder juristische Person, die die Vereinsziele unterstützt.
    • Voraussetzung ist die Zahlung des Mitgliedsbeitrages von derzeit einem Euro pro Monat.
    • Um Mitglied zu werden, muss ich einen der im Kindergarten ausliegenden Aufnahmeanträge ausfüllen und unterschrieben zurückgeben.

     Veranstaltungen, die durch den Förderverein organisiert wurden

    • Grillfest
    • Kinder-Olympiade
    • T-Shirts-Verkauf mit dem Kindergartenlogo
    • Foto-Aktionen
    • Cafeteria
    • Ausfulg zum Frankenhof
    • Glühweinverkauf auf St. Martin
    • Kindertrödelmarkt
    • Erntedankfest
    • Familienausflug zum Maislabyrinth nach Kevelaer
    • Fahrradbörsen in Krechting
    • Märchenfest
    • Familienradtour mit anschl. Grillen
    • Feuerwehrbesuch
    • Hüpf-Fest
    • Herbstfest unter dem Motto Licht und Schatten
    • Beteiligung an Kindergartenaktionen
    • Kartoffelfest
    • Winterwanderungen mit Lagerfeuer
    • Eröffnung des Tiefseilgartens 

    Durch den Förderverein konnte folgendes angeschafft werden:

    • Musikinstrumente
    • Matratzen
    • Kirschkerne
    • Wandspiele
    • Mitfinanzierung des Kurses "Mut tut gut"
    • Theaterstück "Wir sind stark"
    • Mitfinanzierung von Kindergarten T-Shirts
    • Erneuerung der Wippe
    • Vogelnestschaukel
    • Lupen
    • Boxen und Bücher für Naturoase
    • Fotokameras
    • Musikinstrumente
    • Sandspielzeug
    • Magnetspielzeug
    • CD-Player
    • Tiefseilgarten
    • Vergrößerung des Spielmaterials Morphun (Baumaterial)

    Der Förderverein hat uns auch tatkräftig bei der Umgestaltung des Außenspielgeländes unterstützt:

    • neues Gartenhauses
    • Tiefseilgartens
    • Gartenpumpe (Wasseranschluss)

    DANKE für die tatkräftige unterstützung an den Förderverein und die Sponsoren!

    Vorstand des Fördervereins

    • 1. Vorsitzende: Frau Musiol
  • Zertifizierungen

    Unsere DRK-Kita ist zertifiziert als

    • „Ort des gesunden Aufwachens“
    • Anerkannte Kneipp-Kindertageseinrichtung
    • Familienzentrum im Verbund „DRK-Familienzentrum Rhede“